Bodenfeuchtesensor für Gartenbewässerung


  • Hallo,
    bei meiner Gartenbewässerung habe ich bisher die Magnetvenitle mit eltako Aktoren gesteuert. Das funktioniert auch alles sehr gut. Nun würde ich gerne die Bewässerung mit einem Bodenfeuchtesensor steuern, da die bisherige Regensteuerung zu ungenau ist. Gibt es eine Möglichkeit, einen Bodenfeuchtesensor (Typ) zu integrieren?
    Habe zufällig gesehen, dass es einen Bodenfeuchtesensor ESO-H200 mit einem enocean Funksensor EMOS 200LH gibt. Allerdings ist dieser nicht in der Kompatibilitäsliste aufgeführt.
    Würde mich über eine Lösungsvorschlag sehr freuen!
    Grüße
    Gerd

  • Wenn ich nach dem Emos 200LH google, dann finde ich den nur für den japanischen Markt, mit entsprechender Frequenz.

    Den kann man dann nicht einbinden.

    Falls Du einen Bodenfeuchtesensor findest, der Dir einen potentialfreien Kontakt zur Verfügung stellt, dann könntest Du es mit einem Eltako FSM61-UC koppeln, der macht Dir daraus ein Funktelegramm.
    Ich weiss, jetzt nicht, ob der direkt eingelernt werden kann, aber ist ja im Prinzip nur ein Tastertelegramm, was der verschickt.

  • @lessandro
    Vielen Dank für die Info. Werde mal nach einem entsprechenden Sensor auf die Suche gehen.

  • @lessandro Hallo lessandro,

    habe einen Bodenfeuchtesensor Truebner SMT 50 gefunden der eine Ausgangsspannung von 0-3V liefert. Könnte man diesen Sensor mit dem Eltako FSM61-UC koppeln? Falls ja, wie müsste man den dann anschließen? Da ich kein Fachmann bin würde ich mich über deine Antwort sehr freuen.

    MfG

  • Laut der Truebner-Homepage ist der 0-3V-Ausgang ein Analogausgang. 0-3V entsprechen da 0-50% volumetrischer Wassergehalt (was immer das auch ist, hab ich keine Ahnung von).

    Der FSM61-UC arbeitet digital. Er sendet ein Telegramm, wenn eine Spannung anliegt (irgendwas zwischen 8 und 253V AC oder zwischen 10 und 230V DC).

    Siehe Datenblatt: https://www.eltako.com/fileadmin/downloads/de/_bedienung/FSM61-UC_30000300-2_abKW1209_internet_dtsch.pdf

  • Hallo,
    vielen Dank für die Antwort. Habe bisher alledings noch keinen passenden Sensor gefunden.

  • Hallo @gerd22

    Man könnte natürlich auch einen günstigen Sensor aus chinesischer Produktion verwenden. Dieser wäre natürlich eine Bastellösung er hat aber einen Relaiskontakt Ausgang. Er ist Kabelgebundenen und man müsste sich auch noch ein passendes Gehäuse ausdenken. Außerdem könnte die Haltbarkeit ungewiss sein.

    Mit freundlichen Grüßen
    Klaus

  • Hallo Klaus,
    danke für die Nachricht. Wäre wie du schon schreibst, eine Bastellösung.
    Nun habe ich im Netz einen "Froggit DP 100 Sensor" gefunden, der mit der Frequenz 868 MHZ sendet. Gibt es eine Möglichkeit, diesen evtl. mit dem froggit DP15000 oder einem Eltako Aktor (welchen?) in den wibutler einzubinden?

    Viele Grüße
    Gerd

  • Hallo @gerd22

    Im 868,3 mhz Bereich tummeln sich sehr viele verschiedene Funksysteme. Ich habe in der Beschreibung dieses Sensors nichts von enocean gelesen, in diesem Fall kann man ihn wahrscheinlich nicht einlernen. Da ich das Froggit-System nicht weiter kenne, kann ich nichts weiter dazu sagen.
    Ich würde erst einmal basteln und nebenbei weitersuchen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Klaus

  • Hallo,
    dann werde ich mal mein Glück probieren.
    Grüße
    Gerd