Stellungnahme zum Produktprozess


  • Global Moderator

    Liebe Community,

    danke für Eure Nachrichten, Lob und Kritik. Gern würden wir zu einigen Punkten Stellung beziehen. In den letzten Tagen kam gehäuft die Kritik auf, dass Euch die Integration Eurer Wunschprodukte zu lange dauert, bzw. wir auf Eure Ideen nicht ausreichend eingehen.

    Im ersten Schritt, und um mehr Transparenz zu schaffen, möchten wir Euch gern erklären, wie unsere Produktintegration grundsätzlich funktioniert und wie wir Eure Ideen und Produktwünsche verarbeiten:

    Von unterschiedlicher Seite erreichen uns immer häufiger Ideen für zu integrierende Produkte. Einige davon stammen von Euch, andere aus dem Unternehmen selbst. Einen sehr großen Anteil erhalten wir derzeit auch in Form von Herstelleranfragen. Alle diese Ideen und Wünsche werden in einem Pool gesammelt und durchlaufen nun verschiedene Stadien:

    Im ersten Schritt bewertet ein Ausschuss die Produktideen. Dabei sind verschiedene Faktoren entscheidend:

    Technische Umsetzbarkeit - sind Produkte von technischer Seite integrierbar?
    Marktrelevanz - welche Wichtigkeit hat das Produkt auf dem Markt?
    Zusammenarbeit mit Herstellern - besteht diese bereits, so dass es einen Austausch z.B. von Produktupdates geben kann?
    Vertriebsstruktur - passt die Vertriebsstruktur des Produktes mit den wibutler-internen Strukturen zusammen?
    Zeitlicher Aufwand - wie steht es um die Kosten/Nutzen-Rechnung?

    Wurden alle Punkte bewertet und der Produktintegration vom Ausschuss zugestimmt, startet die Abstimmung mit dem Hersteller selbst. Nun folgt die Integration. Diese beinhaltet die Entwicklung der Treiber sowie die Integration des Produktes in wibutler-Shop- und App. Anschließend durchläuft das Produkt verschiedene Testphasen, die u.U. weitere Anpassungen zur Folge haben. Wurde die Testphase erfolgreich absolviert, kann das Produkt per Firmware-Update ins wibutler-System eingebunden werden.

    Die Produktintegration beinhaltet also viele verschiedene Schritte und eine intensive Abstimmungsarbeit.

    Soweit – so gut.

    Im zweiten Schritt möchten wir im Detail darauf eingehen, warum einige Eurer Ideen noch nicht umgesetzt werden konnten.

    In der letzten Zeit haben wir intensiv Herstelleranfragen bearbeitet, da so strategische Partnernetzwerke entstehen konnten, die für unser Unternehmen wichtig sind. Nur mit einem starken Partnernetzwerk können wir zukünftige Ideen und Prozesse realisieren, ein stetig wachsendes Produktportfolio verwalten und eine hohe Qualität der Integration gewährleisten. Unsere Partner haben dabei viele spannende Produkte auf unsere Kompatibilitätsliste gebracht. Wir versuchen derzeit mit einem kleinen Team, die Interessen vieler Nutzer und Hersteller abzudecken. Und das ist häufig gar nicht so einfach.

    Eins ist jedoch klar: Vor einer Produktintegration ist es zwingend notwendig, dass Gespräche mit dem Hersteller erfolgen, damit dieser die Integration begleitet und unterstützt. Nur so macht Produktintegration für beide Seiten wirklich Sinn.

    Wie geht’s jetzt weiter?

    Wir hoffen, wir konnten Euch auf diesem Weg schon mal einen ersten Überblick verschaffen. Wir wollen versuchen unsere Prozesse zukünftig transparenter zu gestalten und euch in die Abläufe besser miteinzubeziehen. Wir bleiben dran und halten Euch auf dem Laufenden.

    Euer wibutler-Team

  • Vielen Dank für die ausführliche Rückmeldung bezügliche der Kritik der letzten Wochen.

    Der Wibulter ist ein gutes Produkt. Das sieht man eben an der reibungslosen Einbindung der Geräte und deren Verwendung.

    Dann bin ich mal auf die Transparentere Zukunft gespannt und hoffe das man nicht zu lange darauf warten muss.

    Grüße

  • Liebes Wibutler-Team,

    vielen Dank für eure Rückmeldung. Wir sind gespannt.

    Im Einbindungsprozess könnte man sich vielleicht manchmal auch über eine Kundenabstimmung/Kundennachfrage Gedanken machen z.B. insbesondere in Bezug auf Kosten/Nutzen Verhältnis.

    Bestes Beisipiel die BEGA Produkte. Mag sein dass diese gut sind, kann mir aber bei dem Preis nicht vorstellen, dass diese in der Kundenachfrage so der Renner werden (Marktstrategische Verhandlungen mit BEGA selbst kann ich natürlich nicht beurteilen etc. pp.)...

  • Global Moderator

    Hallo Cmeyer,

    ob die BEGA Plug-and-Play Leuchten erfolgreich sein werden, wird letztendlich natürlich der Kunde entscheiden. Die Marke BEGA steht für Wertigkeit und ist trotz gehobenen Preisen mit Qualitätsleuchten weltweit sehr erfolgreich. Genauer betrachtet ist der Preis tatsächlich auch gerechtfertigt, wenn man die Funktionalität und Verarbeitung der Produkte betrachtet. Die Fernsteuerung von BEGA wird mit einer Magnethalterung geliefert und hat 10 Taster (Preis: 98€), andere smarte Handsender/Taster mit nur 4 Tastern und keiner Halterung liegen bei 40-70 €. Ob man sich für die BEGA Fernsteuerung oder eine andere Fernsteuerung/Handsender entscheidet, liegt also wahrscheinlich nicht nur am Preis, sondern auch am Anwendungsfall. Die Tasten der BEGA Fernsteuerung können wie bei jedem Taster nach eigenen Wünschen belegt werden und wenn man eine „Top 10“ seiner Lieblingskonfigurationen auf einer einzigen Fernsteuerung hinterlegen will, ist die BEGA Fernsteuerung genau die richtige. Will man nur 2-4 Szenarien haptisch steuern, sind reguläre Taster/Handsender mit 2-4 Tasten natürlich ausreichend. Ähnlich sieht es bei den Leuchtmitteln der Plug-and-Play Serie aus. Die Leuchten sind teurer, können aber auch mehr und sind sehr hochwertig verarbeitet. Entscheiden kann jeder selbst anhand seiner Ansprüche und seines Budgets. Und genau diese Wahlfreiheit wollen wir auch bieten. Wir wollen ein Portfolio von Produkten stellen, in dem jeder auch das richtige für seine Ansprüche findet. Daran, dass wir auch in anderen Bereichen weitere Produkte ins Portfolio aufnehmen arbeiten wir, um euch in allen Bereichen diese Art von Auswahl bieten zu können.

    Viele Grüße,

    Euer wibutler-Team

  • Global Moderator

    Danke C4ptn85,

    manchmal arbeiten wir wohl zu fokussiert an unserem Produkt und vergessen mit euch zu teilen woran wir eigentlich gerade arbeiten, manchmal dürfen wir das sogar auch gar nicht, weil die Einbindung Produkte Dritter betrifft, die darum bitten dies erst zu kommunizieren, wenn eine komplette Integration erfolgt ist. In jedem Fall werden wir hier jetzt enger mit euch in Kontakt bleiben, denn wir wollen das wibutler noch besser wird.

    Viele Grüße,

    dein wibutler-Team

  • @wibutlersupport Um weiterem Gemecker aus dem Weg zu gehen sollte man sich mal überlegen auf der werbenden Seite die Punkte Scenen und Gerätegruppen zu entfernen oder anders darzustellen.
    Was verstehe ich unter "COMING SOON" bei den Scenen? Das steht schon ewigkeiten dort und es tut sich nichts... Also was ist in eurem Verständis "SOON"? Monate?, Jahre???
    Vllt. habe ich ein anderes Verständnis von Gerätegruppen, aber ich wüsste nicht wie ich diese zur Zeit in der App deffinieren soll. Laut der Werbung auf der Seite soll es möglich sein.
    Ändert wenigstens das COMING SOON in "IN ARBEIT" oder so. Und beschreibt eindeutiger was unter Gerätegruppen zu verstehen ist.

    Grüße C4ptn

  • administrator

    Hallo c4ptn85,

    vielen Dank für deinen Beitrag und den Hinweis, dem wir nachgehen werden. Gerne gehen wir an dieser Stelle bereits darauf ein.

    Die Szenen waren bereits in der Planung, mussten allerdings aufgrund einer Prioritätenverschiebung noch einmal nach hinten gestellt werden. Die Umsetzung wird daher verschoben und zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgenommen.

    Die Gerätegruppen werden automatisch vom System erstellt und können nicht frei definiert werden. Alle gruppierten Gerätetypen können gleichzeitig über die Gebäuderegelung angesprochen werden. Ein Beispiel wären Beleuchtung: mit einer Komponente können alle Leuchten oder Zwischenstecker mit der Anwendungskategorie „Beleuchtung“ auf einmal geschaltet werden. Du hast die Möglichkeit Anwendungskategorien zu ändern, jedoch nicht bei allen Geräten.
    Geräte-Teams können darüber hinaus zusammengestellt werden, indem bei einer „Wenn/Dann“ Regel ein Auslöser mit mehreren gleichartigen Geräten verknüpft wird. Wenn Geräte einer Gerätegruppe mit anderen Geräten über die Wenn/Dann-Regeln verknüpft werden, können alle verknüpften Geräte auf einmal angesprochen werden.

    Wir hoffen, wir konnten vorhandene Unklarheiten beseitigen.

    Mit freundlichen Grüßen
    dein wibutler ideas Team

  • Hallo WB-Team,

    Geräte-Team Beschreibung klingt super! Gerade für Alarmgruppen (irgendeiner der 6 Innenbewegungsmelder oder 10 Fensterkontakte löst aus --> Sirene löst aus, Licht geht an, Push-Nachricht auf Handy) sind bisher 16x3 Regeln erforderlich.

    Das geschilderte klingt vielversprechend und ich warte gespannt!

    VG Terrorzwerg

  • administrator

    Hallo terrorzwerg,

    das von dir geschilderte Beispiel ist so leider noch nicht umsetzbar. Aktuell können nur gleichartige Geräte in einer Wenn/Dann Regel als das "Dann" angesprochen werden. Ein Beispiel: Ich wähle einen Fensterkontakt aus als Auslöser (Wenn). Wenn ich mich bei der Aktion (Dann) z.B. für einen Zwischenstecker entscheide, kann ich mehrere gleichartige Zwischenstecker auswählen und weiter mit der Einstellung der Automationsregel fortzufahren. Dies ist im Prinzip eine Mehrfachauswahl gleichartiger Aktionsgeräte (Beim Auslöser kann man biser immer nur ein Gerät auswählen). Das von dir geschilderte Szenario wäre mit den geplanten komplexen Regeln realisierbar. Momentan sind für solche Szenarien leider noch viele Regeln notwendig.

    Mit freundlichen Grüßen
    dein wibutler ideas Team

  • @wibutlerideas sagte in Stellungnahme zum Produktprozess:

    Hallo c4ptn85,

    vielen Dank für deinen Beitrag und den Hinweis, dem wir nachgehen werden. Gerne gehen wir an dieser Stelle bereits darauf ein.

    Habt ihr gemacht. Sehr gut!